Mieczyslaw Weinberg, The Passenger, Interpreten: Lisa Mezzosopran: Michelle Breedt; Walter Tenor: Roberto Saccà; Martha Sopran: Elena Kelessidi; Tadeusz Bariton: Artur Rucinski; Katja Sopran: Svetlana Doneva; Krzystina Mezzosopran: Angelica Voje; Vlasta Mezzosopran: Elzbieta Wróblewska; Hannah Alt: Agnieszka Rehlis; Ivette Sopran: Talia Or; Alte Sopran: Helen Field; Bronka Alt: Liuba Sokolova; 1. SS-Mann Bass: Tobias Hächler; 2. SS-Mann Bass: Wilfried Staber; 3. SS-Mann tenor: David DanhTlt; Älterer Passagier/Steward Bass/Schauspieler: Richard Angas; Oberaufseherin/Kapo Schauspielerin: Heide Capovilla; 4 Soldaten: David Gabl, Michael Koch, Juliusz Kubiak, Anton Schwärzler; 2 Soldaten auf Wachtürmen: Michelle Lau, Matthias Zuggal; Kooperation mit dem Vorarlberger Landeskonservatorium; Raphael Brunner, Stefan Mikic, Roger Szedalik, Dominik Neunteufel, Michael Schatzmann (Tanzcombo); Tadeusz' Double/Chaconne-Geiger: Andreas Semlitsch; Wiener Symphoniker; Musikalische Leitung: Teodor Currentzis; Inszenierung: David Pountney; Bühnenbild: Johan Engels; Kostüm-Design: Marie-Jeanne Lecca; Licht-Design: Fabrice Kebour; Prague Philharmonic Choir; Chorleitung: Lukáš Vasilek; Bildregisseur: Felix Breisach, NEOS 51005, 2010

NEOS veröffentlicht die Aufsehen erregende Produktion von Miecyslaws Weinbergs Oper »Die Passagierin«, inszeniert von David Pountney bei den Bregenzer Festspielen 2010. Es handelte sich dabei um die szenische Uraufführung dieses beeindruckenden Werkes.
Die Oper basiert auf dem gleichnamigen Roman der polnischen Autorin und Auschwitz-Überlebenden Zofia Posmysz. Das Libretto stammt von Alexander Medvedev, der fünf Tage nach der Premiere in Bregenz verstarb.
Auf einem Schiff nach Brasilien begegnet die deutsche Diplomatengattin Lisa einer Passagierin, in welcher sie eine totgeglaubte Insassin aus dem KZ Auschwitz wiedererkennt. Diese Begegnung zwingt Lisa dazu, ihrem Ehemann ihre Vergangenheit als KZ-Aufseherin zu beichten. In Rückblenden werden nun die Geschehnisse in Auschwitz und das »Verhältnis« zwischen Lisa und Martha erzählt.
Es spielen die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Teodor Currentzis mit dem Prager Philharmonischen Chor. Die Hauptrollen werden von Michelle Breedt, Elena Kelessidi und Roberto Saccà gesungen.
Diese Blu-ray Edition (im Schuber) ist mit einem 164-seitigen Booklet ausgestattet, incl. Libretto auf Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch.
Die Oper ist mehrsprachig (Originalfassung des Librettos), Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch und Russisch untertitelt.
Bonusmaterial ist die ca. 30-minütige ORF-Dokumentation »In der Fremde« über das Leben Weinbergs, die Entstehung des Romans von Zofia Posmycz und deren Erinnerungen an Auschwitz sowie die Arbeiten zur Aufführung in Bregenz. Interviewt werden David Pountney, Zofia Posmysz, Michelle Breedt (Lisa) u. a. Die Dokumentation ist Deutsch mit englischen Untertiteln.
DIE PASSAGIERIN wird von mehreren Opernhäusern in Europa und den USA in den Spielplan aufgenommen.
Szenische Uraufführung: Bregenzer Festspiele 2010; Konzertante Erstaufführung: am Stanislawski und Nemirowich-Danchenko Musiktheater Moskau am 25. Dezember 2006; In Koproduktion mit dem Wielki Teatr Warschau (2010), der English National Opera London (2012) und dem Teatro Real Madrid (2012); Untertitel Multilingual, Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch, Russisch, Ton 5.0 DTS-HD Master, Audio und 2.0 Stereo (Bonus-Material), Bildformat 16:9 1080i High Definition, Gesamtspielzeit ca. 190 min., Bonus-Material Dokumentation des ORF »In der Fremde«, (Deutsch mit engl. Untertiteln, ca. 30 min.)

Inhalt:
Mieczyslaw Weinberg, Die Passagierin
Oper in zwei Akten, acht Bildern und einem Epilog, Opus 97 (1967–1968)
Libretto von Alexander Medvedev
nach dem gleichnamigen Roman von Zofia Posmysz
Hersteller