Jürgen Schläder (Hg.), Das Experiment der Grenze. Ästhetische Entwürfe im Neuesten Musiktheater, 256 S., 34 farb. u. 6 s/w-Abb., Hardcover, (Henschel), Leipzig 2009

Im Neuesten Musiktheater, in den Werken von Heiner Goebbels, William Forsythe oder Helmut Lachenmann, werden bewusst die Grenzen zwischen Musik, Bewegung und Sprache überschritten. Die Genres »Oper«, »Ballett« oder »Schauspiel« sind nicht mehr klar voneinander zu trennen. Zeit also für eine neue Art der wissenschaftlichen Betrachtung, die immer wieder ihre Kategorien in Frage stellen und sich fächerübergreifend öffnen muss.

Inhalt:
Vorwort
Jörg von Brincken: »Ich bin SCHATTEN« – Zur Performanz der Abwesenheit in Heiner Goebbels' »Black on White«
Franziska Weber: »Ob ich auch wandle durch das Tal des Schattens« – Heiner Goebbels' »Black on White« im Lichte der Bewegung
Katja Schneider: Die 360-Grad-Drehung des Kopfes – Maß und Transgression in »Biped« von Merce Cunningham
Gerald Siegmund: InLichtRäumen – Dimensionen der Wirklichkeitserzeugung in William Forsythes »Limb's Theorem«
Jörg Mainka: Vorstellung, Wahrnehmung und Darstellung – Die Grenze der Narration im Musiktheater »Voyeur«
Barbara Zuber: Offene Felder – Vernetzte Codierungen in Helmut Lachenmanns »Mädchen mit den Schwefelhölzern«
Fabienne Liptay: Auf dem Lost Highway von David Lynch zu Olga Neuwirth
Wolfgang Rathert: Musikalisches Vexierbild oder Meisterwerk? – Reflexionen zu Heiner Goebbels' »Eraritjaritjaka«
Jürgen Schläder: Multiple Reflexionen des Realen – Die künstlerische Struktur in »Eraritjaritjaka« von Heiner Goebbels

ISBN: 978-3-89487-637-1

Manufacturers